Bedarfsabfrage: Wo wollt ihr freies WLAN?


Auch wenn sich die Situation in Sachen Breitbandausbau und freien WLAN-Hotspots in den letzten Jahren in den Städten gebessert hat, ist der ländliche Raum dennoch oft abgeschnitten. Wir möchten uns für einen jugendgerechten Ausbau freier WLAN-Hotspots im ländlichen Raum einsetzen. Doch es bleibt die Frage: 

Wie ist Euer Bedarf überhaupt? 
Was wollt Ihr, das sich in Sachsen-Anhalt ändert?

Zur Ermittlung dieser Daten haben wir einen Fragebogen ausgearbeitet. Hier kommt der Link: https://forms.gle/eSa7LcWpQtBHSEEw8

JuPo-Stammtisch zum "Jugendgerechten ÖPNV"


Am 27. Juni fand in der KulturFabrik Haldensleben unser JuPo-Stammtisch statt. Junge Menschen begaben sich mit Politik, Verwaltung und den Verkehrsverbänden in spannende Diskussionen zu den zuvor bei der Auftaktveranstaltung in Magdeburg ausgewählten Forderungen.
Wo liegen die Hürden bei der Umsetzung? Wie stellen es sich die jungen Menschen ganz konkret vor? Bis wann muss wer was gemacht habe, damit sich die Jugend gehört fühlt?



Denn ohne ÖPNV ist alles doof. Die Lebensqualität wird verringert und es stellt eindeutig einen Grund zur Abwanderung junger Menschen dar, denn ohne Anbindung ist der/die Betroffene benachteiligt.










Die Entscheidungsträger*innen nahmen am Ende drei hübsche Fahrscheine mit nach Hause. Auf der Rückseite stehen die Nutzungsbedingungen in Form von konkreten Aufgaben zur Umsetzung eines Jugendgerechten ÖPNVs.



Praxistag: „Mobilität in Beteiligungsprojekten“

Am 25. Juni waren wir auf Einladung der Naturfreunde Thüringen zum Praxistag: „Mobilität in Beteiligungsprojekten“ auf dem Rittergut in Lützensömmern zu Gast, um Fachkräften aus Sachsen und Thüringen einen Einblick in unseren ÖPNV-Prozess zu geben und uns darüber hinaus über Eigenständige Jugendpolitik auszutauschen!

Die Kreativität unserer Jungen Zukunftsgestalter*innen









Der Landtag macht Mobil(ität)

Wir freuen uns, dass das Thema "Mobiltiät" in der 35. Sitzungsperiode eine entscheidende Rolle spielt. In gleich drei Anträgen wird das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet!
Insbesondere die Aspekte Nachhaltigkeit und Jugendgerechtigkeit heben wir hierbei sehr gern hervor, da diese auch in unserem Projekt entscheidend sind.
Auch die  Erwähnung unseres Projektes am 20.Juni durch die Ministerin Petra Grimm-Benne in ihrem Redebeitrag zeigt, dass eure Forderungen, Ideen und Wünsche im Land ernst genommen werden! Das freut uns sehr und motiviert!
Die Zeichen stehen sehr günstig, gemeinsam etwas für jungen Menschen in Sachsen-Anhalt zu bewegen!

Macht mit!

Der Vorsitzende des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. Fabian Pfister (Fabi Degewebu) hat sich anlässlich des Startes der landesweiten Petition: Zukunft sichern - Jugendarbeit vor Ort retten, zu Wort gemeldet (Bild):
Ziel der Petition „Zukunft sichern: Jugendarbeit vor Ort retten!“ ist es, die Mitglieder des Landtages und der Landesregierung dazu aufzufordern, sich aktiv für die Jugendarbeit vor Ort einzusetzen und zu handeln, bevor es endgültig zu spät ist.
Die Petition wurde durch den Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Kreiskinder- und Jugendringe und Stadtjugendringe, dem Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt, der DGB-Jugend Sachsen-Anhalt, dem Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Landesverband Sachsen-Anhalt, Evangelische Jugend EKM, dem bund evangelischer jugend in mitteldeutschland und Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt (Professor für Soziale Arbeit und Landesvorsitzender des Paritätischen Sachsen-Anhalt) gestartet.

Hier geht´s zur Petition: http://kjrlsa.de/petitionjugendarbeit

Eigenständige Jugendpolitik

Am 14.Juni waren wir beim Vernetzungstreffen der neu aufgestellten Arbeitsstelle „Eigenständige Jugendpolitik“ der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ (jugendgerecht.de)!
Gemeinsam mit Vertreter*innen anderer Bundesländer ging es um Erwartungen, Weiterentwicklung, Ideen für die Zusammenarbeit sowie um Verankerungsmöglichkeiten einer Eigenständigen Jugendpolitik!

Die Prüfung von Streckenstillegung

"Sachsen-Anhalt ist mit 661 Kilometern das Bundesland, in denen am meisten Bahn-Kilometer seit 1994 stillgelegt wurden. [...]
Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch, der die Anfrage gestellt hatte, forderte, einen Großteil der stillgelegten Strecken zu reaktivieren. Dafür solle das nötige Geld bereitgestellt werden.
Er schloss sich damit einer Forderung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmer und der Allianz Pro Schiene an. Aus Sicht der beiden Verbände könnten deutschlandweit 186 Streckenabschnitte mit insgesamt mehr als 3.000 Kilometer Schiene reaktiviert werden. Sie wollen so vom Nahverkehr abgeschnittene Regionen besser erschließen."

Hier ein weiterer Artikel aus dem Mai dazu: https://www.mdr.de/…/forderung-nach-reaktivierung-alter-bah…

Parteiumfrage zu unseren Leuchtturmthemen

Am 26. Mai wurde gewählt. Sowohl europäisch als auch kommunal. Um Euch etwas an die Hand zu geben, haben wir die örtlichen Parteien zu unseren beiden Leuchtturmthemen befragt. Ihr findet die Ergebniss auf Facebook und Instagram. Zu jeder kreisfreien Stadt und jedem Landkreis haben wir die Antworten der Parteien, die geantwortet haben, zusammengetragen.


Treffen der Jungen Zukunfsgestalter*innen

Regelmäßig Treffen wir uns mit unseren Jungen Zukunftsgestalter*innen. Ihr seid eingeladen beim nächsten Mal dazu zu kommen. Hier ein Beispiel wie so ein Treffen abläuft. Kekse und Kaffee bilden den Rahmen.

Als Junge Zukunftsgestalter*innen gestaltet ihr das Projekt mit. Ihr habt die Möglichkeit über Inhalte, Abläufe und Bewerbung von Veranstaltungen mitzuentscheiden.

Termine über Termine

Städtekonferenz 2.0 - Zukunft Mobilität
Im April stappelten sich die Auswärtstermine nur so. Am 17.April fand das „Dialogforum bürgerschaftliches Engagement in Sachsen-Anhalt“ mit dem  Schwerpunkt „Eine Gesellschaft für alle - sozialer Zusammenhalt durch zivilgesellschaftliches Engagement" statt, was uns als Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekt mehr als interessiert.
Und einen Tag später waren wir bei der "Städtkonferenz 2.0 - Zukunft Mobilität". Thematisch sehr passend zu unserem Leuchtturmthema "Jugendgerechter ÖPNV". 
Dialogforum

Auftakt zum Ausbau freier WLAN-Hotspots im ländlichen Raum


Am 16. April fand im Medientreff zone! Magdeburg die Auftaktveranstaltung zu dem, in diesem Jahr neuen, Leuchtturmthema "Ausbau freier WLAN-Hotspots im ländlichen Raum" statt.
Denn obwohl sich die Situation der WLAN-Hotspots in den letzten Jahren bevorzugt in den Städten verbessert hat, ist der ländliche Raum immer noch benachteiligt.
Neben vielen jungen Menschen war auch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung mit Frau Hildebrandt-Kluschke und Herrn Struhkamp vertreten, um einerseits zu informieren, andererseits sich die Meinungen der jungen Menschen anzuhören.
"Wozu braucht ihr das Internet?" war eine der ersten Fragen.
Nur zum Zocken? Nein! Soziale Medien, Musik und weiteres sind auch dabei. An unserem eigenen Breitbandkabel, maßstabsgetreu aufgemalt, und den Mbit/s - Übertragungsraten - für verschiedene Aktivitäten im Internet wurde deutlich, wie sich welche Art von Kabel auf die Befriedigung unserer Anforderungen auswirkt bzw. ob alle in einem Haushalt dann auch wirklich gleichzeitig das Internet benutzen können.
Anschließend ging es genauso wie bei den Vorveranstaltungen um den Bedarf der freien WLAN-Hotspots. Wo und warum waren die Fragewörter. Nach der Vorstellung dieser Ergebnisse ergaben sich auch hier begründete Forderungen an die Politik.

Auftakt zum Jugendgerechten ÖPNV

Am 9. April fand im in:takt Magdeburg die diesjährige Auftaktveranstaltung zum Thema "Jugendgerechter ÖPNV"statt. Letztes Jahr haben junge Menschen bereits konkrete Forderungen an die Politik, Verwaltung und Verkehrsverbünde ausgearbeitet. Nun ging es bei der Auftaktveranstaltung darum, sich auf erstmal drei zu einigen, um eine Bearbeitung gewährleisten zu können. Dazu brachten die Teilnehmer*innen erst ein paar dafürsprechende Argumente und Herausforderungen auf Papier, woraufhin sie in den überzeugendsten Bus stiegen. Die Busse mit den meisten Fahrgästen fuhren los zum Jugendpolitischen Stammtisch.

Wichtig war uns auch, das Minimum und Optimum zu erfahren. Wann würde der Prozess für die jungen Menschen ein Erfolg sein und wann würde das Ergebnis alle Erwartungen übertreffen?

Vorveranstaltungen zum WLAN-Prozess

In Wittenberg, Sangerhausen und Seehausen waren wir zu Besuch und haben uns mit den jungen Menschen vor Ort über den "Ausbau freier WLAN-Hotspots" ausgetauscht.Wie ist die Verbindung bei euch? Braut ihr in eurer Region mehr freie WLAN-Hotspots? Wenn ja, wo genau?
Diese und viele andere Fragen haben wir gestellt. Doch wir haben auch informiert. Über den Breitbandausbau in Sachsen-Anhalt, Freifunkfördermöglichkeiten und natürlich auch wie die jungen Menschen sich an dem Prozess beteiligen können.

JMZRückblick Teil 10/10 und #JMZNeustart 2019

#JMZRückblick Teil 10/10 und #JMZNeustart 2019
Weiter geht's in 2019! #Freude
Nach kurzer Pause melden wir uns zurück und präsentieren euch als letzten Teil unseres Rückblicks mit etwas Verspätung unsere JMZ-Broschüre „Eigenständige Jugendpolitik für Sachsen-Anhalt - Dokumentation 2017/18“. Online zu finden unter: https://bit.ly/2CavBrO
Wir haben in diesen zwei Jahren viel erreicht und möchten uns hierfür noch einmal bei allen Beteiligten, Unterstützer*innen und vor allem bei den Jungen Zukunftsgestalter*innen und allen anderen jungen Menschen, die sich in das Projekt eingebracht haben, bedanken. Vielen Dank an Sie und Euch!
Zugleich geht es auch 2019 motiviert für uns weiter! Hier könnt ihr in den folgenden Tagen auf weitere Infornationen gespannt sein! Wir haben da so einiges in der Planung!
Eure JMZ-Team!