Bedarfsabfrage: Wo wollt ihr freies WLAN?


Auch wenn sich die Situation in Sachen Breitbandausbau und freien WLAN-Hotspots in den letzten Jahren in den Städten gebessert hat, ist der ländliche Raum dennoch oft abgeschnitten. Wir möchten uns für einen jugendgerechten Ausbau freier WLAN-Hotspots im ländlichen Raum einsetzen. Doch es bleibt die Frage: 

Wie ist Euer Bedarf überhaupt? 
Was wollt Ihr, das sich in Sachsen-Anhalt ändert?

Zur Ermittlung dieser Daten haben wir einen Fragebogen ausgearbeitet. Hier kommt der Link: https://forms.gle/eSa7LcWpQtBHSEEw8

JuPo-Stammtisch zum "Jugendgerechten ÖPNV"


Am 27. Juni fand in der KulturFabrik Haldensleben unser JuPo-Stammtisch statt. Junge Menschen begaben sich mit Politik, Verwaltung und den Verkehrsverbänden in spannende Diskussionen zu den zuvor bei der Auftaktveranstaltung in Magdeburg ausgewählten Forderungen.
Wo liegen die Hürden bei der Umsetzung? Wie stellen es sich die jungen Menschen ganz konkret vor? Bis wann muss wer was gemacht habe, damit sich die Jugend gehört fühlt?



Denn ohne ÖPNV ist alles doof. Die Lebensqualität wird verringert und es stellt eindeutig einen Grund zur Abwanderung junger Menschen dar, denn ohne Anbindung ist der/die Betroffene benachteiligt.










Die Entscheidungsträger*innen nahmen am Ende drei hübsche Fahrscheine mit nach Hause. Auf der Rückseite stehen die Nutzungsbedingungen in Form von konkreten Aufgaben zur Umsetzung eines Jugendgerechten ÖPNVs.



Praxistag: „Mobilität in Beteiligungsprojekten“

Am 25. Juni waren wir auf Einladung der Naturfreunde Thüringen zum Praxistag: „Mobilität in Beteiligungsprojekten“ auf dem Rittergut in Lützensömmern zu Gast, um Fachkräften aus Sachsen und Thüringen einen Einblick in unseren ÖPNV-Prozess zu geben und uns darüber hinaus über Eigenständige Jugendpolitik auszutauschen!

Die Kreativität unserer Jungen Zukunftsgestalter*innen









Der Landtag macht Mobil(ität)

Wir freuen uns, dass das Thema "Mobiltiät" in der 35. Sitzungsperiode eine entscheidende Rolle spielt. In gleich drei Anträgen wird das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet!
Insbesondere die Aspekte Nachhaltigkeit und Jugendgerechtigkeit heben wir hierbei sehr gern hervor, da diese auch in unserem Projekt entscheidend sind.
Auch die  Erwähnung unseres Projektes am 20.Juni durch die Ministerin Petra Grimm-Benne in ihrem Redebeitrag zeigt, dass eure Forderungen, Ideen und Wünsche im Land ernst genommen werden! Das freut uns sehr und motiviert!
Die Zeichen stehen sehr günstig, gemeinsam etwas für jungen Menschen in Sachsen-Anhalt zu bewegen!

Macht mit!

Der Vorsitzende des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. Fabian Pfister (Fabi Degewebu) hat sich anlässlich des Startes der landesweiten Petition: Zukunft sichern - Jugendarbeit vor Ort retten, zu Wort gemeldet (Bild):
Ziel der Petition „Zukunft sichern: Jugendarbeit vor Ort retten!“ ist es, die Mitglieder des Landtages und der Landesregierung dazu aufzufordern, sich aktiv für die Jugendarbeit vor Ort einzusetzen und zu handeln, bevor es endgültig zu spät ist.
Die Petition wurde durch den Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Kreiskinder- und Jugendringe und Stadtjugendringe, dem Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt, der DGB-Jugend Sachsen-Anhalt, dem Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Landesverband Sachsen-Anhalt, Evangelische Jugend EKM, dem bund evangelischer jugend in mitteldeutschland und Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt (Professor für Soziale Arbeit und Landesvorsitzender des Paritätischen Sachsen-Anhalt) gestartet.

Hier geht´s zur Petition: http://kjrlsa.de/petitionjugendarbeit

Eigenständige Jugendpolitik

Am 14.Juni waren wir beim Vernetzungstreffen der neu aufgestellten Arbeitsstelle „Eigenständige Jugendpolitik“ der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ (jugendgerecht.de)!
Gemeinsam mit Vertreter*innen anderer Bundesländer ging es um Erwartungen, Weiterentwicklung, Ideen für die Zusammenarbeit sowie um Verankerungsmöglichkeiten einer Eigenständigen Jugendpolitik!