Die Ergebnisse



Im Rahmen des einjährigen Jugendbeteiligungsprogramms hatten junge Menschen die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Projektbausteinen von Jugend Macht Zukunft (Open Space Konferenz, Mikroprojekte, Meinungskarten, ePartool und Expert_innenforen) kontinuierlich mit einzubringen. 

Forderungskatalog
Insgesamt erreichten uns, den KJR LSA, somit sagenhafte 885 Beiträge von Kindern und Jugendlichen aus ganz Sachsen-Anhalt. Die Erfahrungen und Ergebnisse zeigen, dass junge Menschen sehr daran interessiert sind, gehört zu werden und viele unterschiedliche Ideen und Vorstellungen zu ihrer Zukunft in Sachsen-Anhalt beisteuern können. Zudem haben junge Menschen in den verschiedenen Projektphasen deutlich gemacht, dass sie bereit sind, sich für ihre Interessen stark zu machen und Verantwortung zu übernehmen. 


Mit Jugend Macht Zukunft ist ein erster wichtiger jugendpolitischer Schritt gelungen. Jedoch sollte die Partizipation der jungen Menschen nicht nur ernst genommen, sondern auch stärker fokussiert werden. Die beteiligten Kinder und Jugendlichen haben eine hohe Erwartungshaltung an das Jugendpolitische Programm des Landes und werden dieses auf ihre eigenen Ideen und Einflüsse hin prüfen.

Alle Ergebnisse und Forderungen von Jugend Macht Zukunft findet ihr hier.



Übergabe eurer Forderungen an den Sozialminister Norbert Bischoff


Übergabe der Beiträge "Mitbestimmung/Partzipation"




Auf der 32. Mitgliederversammlung des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wurden alle Forderungen von den Jungen Zukunftsgestalter_innen an den Sozialminister Norbert Bischoff übergeben.





Vorlesen der Hauptforderungen


Die Ideen und Themen sollen nun in das Jugendpolitische Programm des Landes Sachsen-Anhalt einfließen.




Im Gespräch mit Norbert Bischoff


Die Jungen Zukunftgestalter_innen: "Wir erwarten, dass unsere Forderungen nicht im Keller verschwinden. Alle Ministerien müssen sich mit unseren Forderungen auseinandersetzen!"


Keine Kommentare :

Kommentar posten