05.11.2015

Am 05.November trudelten wir, die jungen Zukunftsgestalter_Innen, gegen 17 Uhr in den Räumlichkeiten des KJRs ein. Gewohnt herzlich wurden wir dort natürlich von Julia in Empfang genommen. 
Nach dem Ankommen und Smalltalk in kleiner Runde, informierten uns Julia und Franziska, was seit dem letzten Treffen im JMZ-Büro gelaufen ist. Natürlich nahm dort auch die Herbsttour durch die verschiedenen Jugendclubs des Landes seinen Raum ein. 
Mit der Politik ging es im Rück- und Vorrausblick weiter. So stehen demnächst die ressortübergreifenden Arbeitsgruppen - KJR, Ministerien und uns – zu den gesammmelten Forderungen statt. Wir verständigten uns auf die Punkte, die uns bei den Gesprächen wichtig sind. Im Anschluss wurden wir wieder selbst aktiv. So knüpften wir an unserer Arbeit des letzten Treffens an. Die damals entstandene Clusterung zur Partizipation wurde nun in einen ausformuliert Leitfaden verwandelt. Dabei wurde nochmals ersichtlich was für unsere Partizipation wichtig und verbindlich ist - auch ohne Unterschrift ;). Als nächsten Schritt stand die Erstellung einer Checkliste für partizipative Angebote und Projekte auf den Plan. Doch entschieden wir lieber dies auf das nächste Treffen zu verschieben, da unsere Köpfe schon so sehr qualmten und wir wohl gesättigt auf unseren Stühlen versanken. So verabredeten wir uns für die nächsten Termine und gingen geschafft aber auch glücklich nach Hause. 


Keine Kommentare :

Kommentar posten