Weil junge Menschen unsere Zukunft sind.



Endlich ist es soweit. 


Das Deutsche Kinderhilfswerk hat gestern den mit Spannung erwarteten Kinderreport 2017 veröffentlicht. Der Report gibt Aufschluss über Fragen zur Demokratiefähigkeit der jungen Generation, zur Hauptverantwortung und Förderfähigkeit von Demokratiebildung, zur allgemeinen öffentlichen Verbreitung der UN-Kinderrechtskonvention und zeichnet im Fazit ein eher ernüchterndes Bild.

So trauen nur zwei Drittel aller Erwachsenen den Kindern und Jugendlichen zu, als Erwachsene selbst Verantwortung für den Erhalt unserer Demokratie zu übernehmen. Dabei wächst das Vertrauen mit zunehmenden Alter und Einkommen deutlich an. Die Hauptverantwortung für eine Demokratische Bildung liegt dabei aus Sicht der Befragten vorrangig in der Familie und dem Elternhaus sowie der Kindertagesstätte und der Schule. Um eine Demokratische Bildung bei der jungen Generation zu fördern, bedarf es hierzu einer stärkeren finanziellen Förderung der Kinder- und Jugendarbeit, der Stärkung von Gesellschaftskundeunterricht in den Schulen sowie der grundlegenden Beteiligung und Berücksichtigung der Interessen von Kindern und Jugendlichen in der Politik. 

Jugend MachtZukunft setzt genau hier an. Als landesweites Beteiligungsprojekt unterstützen wir euch auf dem Weg zu mehr Beteiligung. So könnt ihr auch diese Jahr wieder bei uns ein Mikroprojekt beantragen und mit bis zu 200 Euro ausgestattet eure eigenen Vorstellungen und Ideen zum Thema Partizipation verwirklichen. Doch damit nicht genug. Als Junge Zukunftsgestalter könnt Ihr euch auch ganz direkt bei uns engagieren und so aktiv mitbestimmen. Ganz besonders begrüßen und unterstützen wir natürlich euer Engagement in Jugendverbänden und Jugendorganisationen als Orte, an denen Beteiligung basisdemokratisch gelebt und gestaltet wird. 

Um die Berücksichtigung eurer Interessen in der Politik zu stärken, werden wir ab diesem Jahr zudem die Implementierung einer ressortübergreifenden eigenständigen Jugendpolitik für ganz Sachsen-Anhalt näher in den Fokus unserer Arbeit rücken. Unserer Meinung nach darf Jugendpolitik nicht an den Grenzen einzelner politischer Ressort halt machen. Vielmehr muss Sie, gemessen an den Interessen von jungen Menschen, von allen politischen Verantwortungsträgern als übergreifende Aufgabe aller politischen Bereiche verstanden werden. Dafür müssen und wollen wir uns einsetzen.


Liebe Grüße. Euer Jugend Macht Zukunft-Team.  

Keine Kommentare :

Kommentar posten